↑ Zurück zu Zahnräder

Stirnräder

Stirnräder vom Zahnradhersteller

 

Das Stirnrad (Mehrzahl Stirnräder) oder auch Zylinderrad genannt, ist ein einfaches Rad, das eine zylindrische Kontur hat und an seinem Umfang mit einer Verzahnung versehen ist. Die Achsen eines Stirnrades und seines Gegenrades (auch ein Stirnrad oder eine stirnverzahnte Welle) liegen parallel, es entsteht ein Stirnradgetriebe. Man unterscheidet Außen- und Innenzahnrad.

Die Stirnräder dienen der Übertragung von Drehmomenten und der Veränderung von Drehzahlen. Die Aufnahme des Drehmomentes kann „von innen“ über den Sitz des Rades mittels der Mitnahme geschehen. Diese Mitnahme kann kraftschlüssig oder formschlüssig sein.

Die Aufnahme und auch Weitergabe des Drehmomentes kann beispielsweise durch ein weiteres Zahnrad am Umfang erfolgen. In diesem Fall hat die Bohrung des Stirnrades eine reine Lagerungsfunktion. Diese Verwendung ist gelegentlich bei Rennmotoren (als Antrieb für die Nockenwelle) oder bei Zwischenrädern zu finden.

Die Stirnradverzahnung kann gerade, d. h. achsparallel, schräg (Schrägverzahnung) oder als Bogenverzahnung ausgeführt sein. Die Größe der Verzahnung bei Stirnräder wird bestimmt als Modul. Das Gegenrad muss eine Verzahnung von gleichem Modul aufweisen.

 

Berechnung des Aussendurchmessers von einem Zahnrad:

Modul x Zähnezahl + 2 x Modul = Aussendurchmesser

 

 

Stirnräder mit gerader Verzahnung

Stirnräder mit gerader Verzahnung

 

 

Ihr Zahnradhersteller – TPS GmbH